Donnerstag, 4. Juni 2015

Wundermittel Kokosöl


Das man aus und mit Kokosöl viel machen kann, ist ja an sich kein großes Geheimnis. Trotzdem wissen viele immer noch nicht, was dieses kleine Wunder mittel alles kann.

Heute will ich Euch ein paar Anwendungsgebiete zeigen, die ihr möglicherweise noch nicht kennt oder an die ihr schon länger nicht gedacht habt.


Kokosöl ist ein entzündungshemmendes Mittel, das sich sehr gut für Hautprobleme eignet. Viele Hautprobleme werden durch Entzündungsherde ausgelöst. So zum Beispiel Pickel bzw. Akne. Die ganzen Antipickel Mittelchen aus der Drogerie sollen im Grunde nichts anderes machen, als die Entzündung zu hemmen bzw. schnell abklingen zu lassen. Genau das Gleiche, aber auf viel natürlichere Weise, schafft Kokosöl. Das hochwertige Öl ist in der Lage Bakterien, Keime und Viren zu vernichten. Dazu muss man einfach auf die entsprechende Hautpartie das Öl saft einmassieren.

Bleiben wir bei der empfindlichen Gesichtshaut. Der Horror einer jeden Frau? Ganz klar - Falten! Auch hier soll Kokosöl die Lösung sein. Es wirkt straffend und versorgt die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit. Allerdings muss ich sagen, dass ich selbst das Öl nur abends verwenden würde, weil es doch ganz schön fettig ist und man enorm am Glänzen ist. Wem das egal ist, der kann es morgens und abends verwenden.

Auch zum Abschminken eignet sich das Öl hervorragend. Ohne Probleme beseitigt es das Make up. Das Ganze habe ich gestern Abend dann mal ausprobiert und war begeistert. Ob es auch Wasserfestes Augenmake up entfernt, kann ich nicht beurteilen. Allerdings ist Kokosöl nun auch nicht gerade günstig, sodass ich da doch lieber bei meiner normalen Abschminkroutine bleibe, aber ausprobieren wollte ich es trotzdem :)

Absolut fantastisch ist Kokosöl auch für die Haare. Früher habe ich es öfters mal als Haarkur angewendet, aber irgendwie habe ich dieses kleine Wundermittel völlig vergessen. Gestern hatte ich mal nichts zu tun und habe mich wieder einmal wie verrückt über meine trockenen Haare aufgeregt.
Als mir in der Küche dann das Kokosöl ins Auge viel, kam ich direkt auf die Idee mal wieder eine Haarkur damit zu machen. Dazu habe ich eine ordentliche Portion in meine Längen und spitzen aufgetragen, dann ein Handtuch um den Kopf gebunden und das Ganze dann für 1 1/2 Stunden in den Haaren gelassen. Danach habe ich meine Haare ganz normal mit Shampoo ausgewaschen. Natürlich muss man die Haare gründlicher auswaschen als sonst, um wirklich auch alle Reste des Öls raus zu bekommen. Danach habe ich meine Haare ganz normal wie immer mit einem Hitzeschutz eingesprüht und dann geföhnt. Was soll ich sagen...sie waren so unglaublich weich und geschmeidig. Auch heute fühlen sie sich noch wahnsinnig gepflegt an und sehen auch viel gesünder aus. Diese Kur werde ich in jedem Fall regelmäßig wiederholen. Das darf man allerdings auch nicht zu oft machen, denn die Haare sollen ja auch nicht überpflegt werden.
Die Haare haben nach der Kur noch den ganzen Tag so schön nach Kokosnuss gerochen *__* Ich liebe es. Heute riechen sie nicht mehr, sind aber wie gesagt noch genauso toll gepflegt.

Zum Kochen bzw. braten eignet sich Kokosöl auch wunderbar. Wer befürchtet, das Ganze essen könnte nach Kokosnuss schmecken, den kann ich beruhigen. Dem ist nämlich nicht so. Beim Braten riecht es zwar sehr "Karibisch" aber es schmeckt nicht wirklich danach. Kokosöl wird schnell und unkompliziert vom Körper aufgenommen. Das Öl besteht zum größten Teil aus gesättigten Fettsäuren.

Ihr seht, ich bin ein großer Fan von Kokosöl :)

Was haltet ihr von dem kleinen "Wundermittel"???

Kommentare:

  1. Kokosöl ist ja echt ein allrounder :-)

    AntwortenLöschen
  2. Kokosöl hab ich bisher noch gar nicht ausprobiert. Guter Tipp :)

    AntwortenLöschen