Montag, 29. Dezember 2014

Kuchen für den Liebsten

Ich hatte Euch ja schon erzählt, dass ich am Samstag überwiegend mit backen beschäftigt war. Heute möchte ich Euch die Ergebnisse und die Rezepte zeigen :)

Zuerst aber mal kurz was anderes...kennt ihr so Leute, die nie, aber wirklich nie pünktlich sind?? Ihr ladet beispielsweise zum essen ein, für 15h...um 15:30h ist immer noch niemand da und es kommt auch kein Anruf oder eine Nachricht. Bei sowas krieg ich ja schlechte Laune. Für mich ist Unpünktlichkeit eine Totsünde, ernsthaft. Genauso sehr hasse ich es aber auch, wenn jemand immer viel zu früh kommt. Also statt um 15h schon um 14:30h oder noch eher, da krieg ich auch die Kriese bei. Wieso können Leute nicht einfach zu der Zeit kommen, die man angibt? Grrrr

Kommen wir nun zu den Kuchen.
Zuerst habe ich zwei Schokoladenkuchen gemacht, mein Freund liebt den einfach und isst ihn am liebsten, da durfte der zu seinem Geburtstag natürlich nicht fehlen.

Folgende Zutaten habe ich benutzt (pro Kuchen)
175 g Zucker
Eier
150 ml Öl
250 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
1/2 kl.Flasche/n Rum-Aroma
2 EL Nutella
4 EL Kakaopulver, (Backkakao)
1 Becher Joghurt, (150g)
200 g Kuvertüre, zartbitter

Der Zucker wird mit den Eiern aufgeschlagen. Dann kommt nach und nach das Öl hinzu. Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao vermischen. Joghurt, Nutella und das halbe Röhrchen Rumaroma zu der Eiermasse geben und unterrühren. Das Mehlgemisch nach und nach unterrühren.
Dann wird eine Kastenform mit Butter gefettet und der Teig hinein gegeben.
Im Anschluss kommt der Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Ober/Unterhitze, Umluft habe ich leider nicht -.-) in den Ofen und muss 50-60 Minuten backen.
Danach wird der Kuchen aus seiner Form gelöst und ausgekühlt. Später habe ich dann noch die Kuvertüre geschmolzen und über den Kuchen gegeben.

Als zweites habe ich einen Zitronenkuchen gemacht

1 Zitrone
250 g Butter 
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
300 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
75 ml Milch
200 g Puderzucker 
 
Zuerst habe ich die Zitrone heiß abgespült und trocken getupft, dann die Schale fein abgerieben und den Saft ausgepresst. Danach habe ich die Butter, den Zucker und den Vanillezucker zu einer hellen Masse vermengt, die Eier wurden dann nach und nach unter gemixt. Dann habe ich die abgeriebene Zitronenschale und ca. die Hälfte von dem Zitronensaft dazu gemischt. Das Mehl, Backpulver und 1 Prise Salz habe ich dann gründlich vermischt und im Wechsel mit der Milch unter den Teig gerührt.
Den Teig habe ich dann in die vorher wieder gefettete Form gegeben und bei 180°C ca 50-60 Minuten gebacken. 
Für die Glasur habe ich dann später den restlichen Zitronensaft mit Puderzucker vermischt und auf den Kuchen gegeben.
 
Als drittes habe ich dann eine Käse-Sahne Torte gebacken.
Ich hatte noch eine Backmischung zuhause (Oh Schande!!!) die ich dafür verwendet hatte.
Zugeben musste ich noch
 
100g Butter
3 Eier
500 g kalte Sahne
200 ml Wasser (die habe ich durch Mandarinensaft ersetzt)
500 g Speisequark
2 Dosen Madarinen (steht so nicht auf der Packung, fand ich aber gut!)
 
Die Backmischung habe ich mit der Butter und den Eiern vermischt, den daraus entstandenen Teig habe ich in eine runde Springform gegeben und für ca. 30 Minuten in den auf 180°C erhitzten Ofen geschoben.
Nachdem der Teig fertig war, habe ich ihn auskühlen lassen und dann waagerecht durchgeschnitten.
Den unteren Teil habe ich dann mit einem Tortenring umrandet. 
Für die Füllung habe ich dann die Sahne steif geschlagen. Im Anschluss habe ich die Mischung für die Füllung mit dem Mandarinensaft mit dem Schneebesen zu einer glatten Masse gerührt und den Quark mit unter gehoben. Dann habe ich die Sahne nach und nach untergemischt. Eigetlich wäre die Füllung damit fertig, ich habe dann aber noch die Madarinen mit drunter gemischt (ein paar habe ich übrige gelassen um die Torte am Ende zu verzieren. 
Diese Masse wurde dann auf den Tortenboden gegeben. Am Ende kam dann der "Tortendeckel" oben drauf. Das geht einfacher, wenn man den Teig wie eine Pizza in scheiben schneidet und dann nach und nach auf der Creme verteilt, sodass es wieder einen gesamten Deckel ergibt.Versucht man das in einem, passiert es schnell das der dünne Teig zerbricht. 
Das ganze habe ich dann über Nacht draußen auf dem Balkon stehen lassen, es sollten aber auch zwei Stunden im Kühlschrank reichen. Am nächsten Morgen habe ich dann vorsichtig den Tortenring entfernt, ein paar Mandarinenscheiben oben drauf als Deko verteilt und Puderzucker drüber - fertig.
 
 Auf dem Bild seht ihr auch noch ein paar Brownies, das Rezept dazu kann ich Euch demnächst mal schreiben :)

Alle drei Kuchen haben wirklich super lecker geschmeckt :) Ich war allerdings fix und fertig und habe vorerst genug vom backen :D 

Wie ist das bei Euch? Backt ihr gerne? Ich prinzipiell schon, aber 4 Stück waren jetzt doch etwas viel für einen Tag :D 
 
Falls ihr mal eines der Rezepte ausprobiert, lasst es mich wissen :) 

Eure Jassy
/
















































                                

Kommentare:

  1. Ich hasse unpünktlichkeit auch, wenn man mich warten lässt, alles über 10 minuten finde ich echt doof außer man hat echt nen grund fürs zu spät kommen :D Ich liebe Schokokuchen :D ♥ Yummiiiii

    AntwortenLöschen
  2. Oh da sagst du was! Schlimm wenn Leute viel zu spät oder zu früh kommen, hasse das auch, aber kenne kaum Leute die pünktlich sind :-D So ist das halt leider haha

    Sehr lecker sehen die aus! Schoko Kuchen sind immer gut :-D

    LG :-*

    AntwortenLöschen