Mittwoch, 15. April 2015

Smoothie Liebe - heute mal Fertigprodukte

Das ich Smoothies neu für mich entdeckt habe, habe ich Euch ja schon erzählt.
Des Öfteren habe ich nun schon welche für mich zubereitet, wobei ich sagen muss, dass mir die fruchtige Variante etwas mehr zusagt, als die mit Gemüse, wobei ich auch die echt lecker finde.
Gerade jetzt bei wärmeren Temperaturen kann ich gar nicht genug Obst kriegen.

Nun ist es so, dass bei mir diese Säfte immer sehr dickflüssiger werden. Wenn ich mehr Flüssigkeit dazu schütte, schmeckt es nicht mehr ganz so doll nach den Früchten, die perfekte Mischung habe ich noch nicht ganz gefunden, ich muss also noch ein bisschen rum experimentieren.
Passend zu dem Standmixer, habe ich nun auch ein Smoothie Buch, dass mir hoffentlich hilft, den perfekten Drink zu kreieren.


Als Tipp steht dort zum Beispiel drin, dass die Reihenfolge, in der man das Obst/Gemüse in den Mixer gibt, nicht ganz so unwichtig ist, wie man vielleicht denken mag. Man soll zuerst die Zutaten in den Mixer geben, die sich leicht zerkleinern lassen und die etwas festeren oben drauf. Durch den Strudel der unten dann erzeugt wird, lassen sich die oberen Zutaten besser zerkleinern.
Das werde ich mal testen und schauen, ob ich einen Unterschied merke.

Schon vor längerer Zeit bekam ich den Hype um die ganzen fertigen Smoothies mit. Vor allem die Marke "True Fruits" tauchte bei Instagram und Co. immer öfters auf. Probiert hatte ich bis dato keinen dieser fertigen Smoothies. Sie waren mir schlichtweg einfach zu teuer. Für 250 ml über 2€ zu bezahlen fand und finde ich frech. Ich hatte aber schon mal des Öfteren frisch gepresste Säfte und Smoothies in der Stadt getrunken. Die sind zwar auch echt teuer, aber es ist halt eben auch alles frisch, wirklich gesund und so lecker.

Wie das aber immer so ist, irgendwann testet man das Zeug, von dem man eigentlich gar nicht so viel hält dann doch. Mir hatte einen Freundin einen grünen Smoothie von True Fruits mit gebracht. Sie war so begeistert davon und erzählte mir, dass die Konsistenz ja auch viel flüssiger sei und das ich unbedingt mal probieren müsse...das tat ich dann natürlich auch.

Enthalten sind laut Hersteller 1 1/2 gepresste Äpfel, 2/3 pürierte Banane, 7 Blätter Bio-Spinat, 2/5 pürierte Birne, 1 Blatt Grünkohl, 1 Scheibe Ingwer und 1 Messerspitze Bio-Matcha Tee

Zuerst fiel mir auf, dass der Smoothie an sich gar nicht so grün ist, wie man auf den ersten Blick meint, es ist lediglich die Flasche, die so grün aussieht. Das soll keinesfalls als negativer Punkt gezählt werden, sondern eher im Gegenteil. Hier scheint man tatsächlich auf Farbstoffe verzichtet zu haben!
Der Smoothie schmeckt mir unheimlich gut, man schmeckt das Gemüse auf jeden Fall heraus.
Durch die Banane schmeckt er trotzdem süß. Die Konsistenz ist sehr flüssig, was ich ja gerne mag. 
Natürlich ist der Geschmack nicht mit einem frisch zubereiteten Smoothie zu vergleichen, doch trotzdem sehr lecker. 

Nachdem ich den grünen Smoothie dann also getestet habe, wollte ich unbedingt auch noch einen zweiten Testen...Aktuell gibt es eine Limited Edition. Eine mattschwarze Flasche mit weißen Buchstaben.

Enthalten sind hier 1 ½ gepresste Äpfel,1 1/10 pürierte Banane, 1/20 pürierte Cupuaçu, 
1 Messerspitze Vanille
 
Aufgrund der Unfruchtigen Optik des Getränks wurde bei dieser Limited Edition eine schwarze undurchsichtige Flasche gewählt. Das Design finde ich unheimlich ansprechend und die Fläschchen kann man ja auch super aufheben, für spätere Zwecke ;) 
 
Der Drink wird als der leckerste Smoothie überhaupt angepriesen, was ich nicht so ganz nachvollziehen kann. Er schmeckt lecker, keine Frage, aber es ist jetzt nicht so dass ich denke, ich könnte nie mehr darauf verzichten. Die eigentliche Farbe vom Smoothie verrate ich Euch mal nicht, dass könnt ihr dann selbst gerne mal testen. Den Geschmack kann ich gar nicht so sehr definieren. Die Cupuaçu Frucht kannte ich nicht und musste erst einmal im Internet nachlesen, was das denn ist.
Über Wikipedia fand ich heraus, dass sie mit der Kakopflanze (Theobroma cacao) verwandt ist und ähnlich verwendet werden kann. In Europa ist die Pflanze noch eher unbekannt...
Okay...also Kakao...hab ich jetzt nicht wirklich raus geschmeckt...die Vanille und den Apfel schon eher. 
Wie gesagt, an sich wirklich lecker, irgendwie aber undefinierbar :D 

Mein Fazit nach der Verkostung zweier Fertigprodukte: Kann man mal trinken. Ist zwischendurch mal ganz lecker, aber selbst gemachte sind in jedem Fall Preiswerter und auch noch etwas leckerer - finde ich. Zudem sind selbstgemachte Smoothies auch einfach erschwinglicher :) Ob die Produkte von True Fruits nun wirklich so gesund sind und ob nicht doch noch irgendwelche Zuckerzusätze enthalten sind, weiß ich nicht. Spricht also wieder für selbstgemachte, da weiß man, was man hat :) 

Kanntet ihr die Smoothies von True Fruits schon und wenn ja, was haltet ihr von ihnen?

Genießt die Sonne meine Lieben <3

Kommentare:

  1. Ich finde selbst gemachte auch viel besser :-( Die Fertig Smoothies sind total überteuert & klein finde Ich! :-D

    LG :-*

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Liebes ♥
    Ich sehe das wie du & Jacky. Mag auch eher die Selbstgemixten.
    Das Buch kannte ich noch garnicht, werde ich mir aber mal merken. :)
    Wieder ein schöner Post. Alles Liebe♥

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe selbstgemachte Smoothies und kann garnicht genug davon bekommen :D Die mit Obst mag ich aber auch lieber als die mit Gemüse :)
    Also Tipp für dich: wenn dir smoothies zu zähflüssig sind kipp doch etwas Fruchtsaft dazu, schmeckt auf jeden Fall besser als Wasser! :)
    Und zu den "fertigen" Smoothies: Ich finde sie wohl lecker aber viel zu teuer. Ich kaufe sie höchstens mal während der Schulzeit als Mittagessen, nehm dann aber die 1L Tetrapacks von Innocent :) Die gabzen Plastikflaschen finde ich richtig grausam!
    Liebst Chichi :)

    http://urban-and-country.blogspot.de

    AntwortenLöschen