Freitag, 16. Oktober 2015

Tübinger Hüftbeugschiene

Schon im Krankenhaus hieß es damals nach Milas Geburt, dass ihre Hüfte nicht ganz ausgereift sei. Man empfahl mir erst einmal abzuwarten bis zur ersten U-Untersuchung. Die Werte können sich noch verbessern hieß es. Breit Wickeln bräuchte ich nicht...Heute bin ich schlauer...
Als wir nach ca 3 Wochen beim Kinderarzt waren, bekamen wir direkt eine Überweisung für einen Orthopäden. Eine Woche später hatten wir dort den Termin. Die Werte von Milas Hüfte waren um einiges schlechter, als im Krankenhaus. Natürlich hatte ich Angst etwas falsch gemacht zu haben, der Fehler lag aber nicht bei mir. Man schien sich im Krankenhaus total vermessen zu haben - unglaublich -.-
Da die Werte wirklich schlecht waren, wurde uns eine Tübinger Hüftbeugeschiene ans Herz gelegt. Breit Wickeln hätte hier nicht mehr gereicht. Die Schiene musste permanent getragen werden, nur zum Windeln wechseln oder Baden durfte sie ab. Grausam...Am ersten Tag habe ich unheimlich viel geweint und war fix uns fertig.
Der Arzt vergewisserte uns zwar, dass die Babys sich schnell daran gewöhnen und sie die Schiene nicht stört, unsere Erfahrungen sind aber anders. Ich habe in der Zeit auch mit anderen Müttern gesprochen deren Babys auch eine Zeit diese Schiene hatten und auch da hat es die Kleinen gestört.

Trotzdem behielt sie die Schiene an. Die Folgen, wenn die sogenannte Hüftdysplasie nicht behandelt wird, sind deutlich schlimmer. Es gab aber so viele herzzerreißende Momente. Sobald Mila auf dem Wickeltisch lag und von der Schiene befreit wurde, gaben die Augen gestrahlt. Es wurde wild drauf los gestrampelt und vor Freude gequitscht. 2 Minuten später, wenn die Hose wieder angezogen wurde, ist jedes Mal die Stimmung gekippt. Sie fing an bitterlich zu weinen und versteifte sich total. Mit viel Kraft (nervlich als auch Körperlich) habe ich es dann aber immer geschafft. Abends, wenn mein Freund zuhause war, ging es natürlich einfacher.

Wie oft ich wirklich da stand und den Tränen nahe war und das ein oder andere mal sind sie auch gekullert. Man kann das eigene Kind einfach nicht leiden sehen.
Des öfteren war ich kurz davor alles hin zu schmeißen und ihr die Freiheit zu geben, die sie so sehr vermisst hatte. In diesen Momenten habe ich genau das getan, wovon einem sonst jeder abrät. Ich habe gegoogelt...und zwar was passiert wenn eine Hüftdyplasie nicht behandelt wird. Betroffene die darüber schrieben welchen Weg sie gehen mussten, weil die Eltern dem Baby die Schiene nicht kontinuierlich umgeschnallt hatten. Kinder die mit 16 Jahren schon etliche OP's hinter sich hatten...grausam. Das hat mich jedes Mal aufs neue aufgeweckt und mir gezeigt, wie wichtig es ist. Ich hoffe das ich meinem Baby diesen schweren Weg ersparen kann.

Nach zwei Monaten permanentem tragen kam die erste Erlösung...Die Werte hatten sich deutlich verbessert. Von dem Tag an musste die Schiene nur noch nachts getragen werden. Endlich!!!
Hier ist zu sagen, dass wir wirklich NIE eine Ausnahme gemacht haben...Die Schiene war Tag und Nacht um. Wir wurden ausführlich informiert das unregelmäßiges tragen und zu lange Pausen nicht zum gewünschten Ziel führen und das wir die Schiene am Ende nur noch länger tragen müssen.

Besonders hart war es an den unheimlich heißen Tagen. Für gewöhnlich haben die Babys dann so wenig wie möglich an, im besten Fall sogar nur eine Pampers. Durch die Schiene musste aber immer Stoff auf der Haut sein um Reibung zu vermeiden. Die arme Maus hat so geschwitzt und die Hitze wirklich gehasst. Meistens haben wir uns in der Wohnung versteckt und darauf gehofft, das es wieder abkühlt.

3 weiter Wochen musste die Schiene dann noch nachts getragen werden. Seit Mittwoch dieser Woche, also seit zwei Tagen, darf die Schiene nun auch nachts ab. Die Behandlung ist abgeschlossen und die Werte endlich in Ordnung. Wenn Mila laufen kann, also schätzungsweise mit einem Jahr, müssen wir wieder dorthin zur Kontrolle ob sich alles weiterhin gut entwickelt hat. Das hoffe ich natürlich sehr :)


Kommentare:

  1. Das freut mich ganz ganz arg das die Schiene endlich weg ist! Das glaub ich dir sofort, muss schlimm sein die Kleine so leiden zu sehen... ❤️

    AntwortenLöschen
  2. Es freut mich so sehr das deine Maus die Schiene nun los ist. Es ist toll das sich die ganzen Tränen und der Aufwand am Ende gelohnt haben :) mir würde es genauso gehen wie dir. Ich glaube ich könnte mein Baby auch nicht leiden sehen :( du hast das ganz toll gemeistert ♡♡♡

    AntwortenLöschen
  3. Total super dass ihr das so durchgezogen habt mit der Schiene! Sie wird es euch später danken! Zum Glück ist sie die Schiene aber jetzt los, sie hat sich sicher mega gefreut :-)

    AntwortenLöschen
  4. oh wie schön, dass es sich so sehr verbessert hat..
    es soll ja häufig so bei kaiserschnitt kindern sein.. ich war sehr froh, dass ich mit kaley glück hatte..
    freue mich sehr für mila <3

    AntwortenLöschen
  5. Das freut mch sehr, dass die Behandlung abgeschlossen ist und die kleine Maus die Schiene los ist. :)

    Dankeschön Süße, das ist so lieb von dir :)
    Schminke ist schon eine toller Erfindung hihi :D

    AntwortenLöschen
  6. schöner Post! Gefällt mir sehr gut :)
    schau doch auch mal bei mir vorbei: http://sailarace.blogspot.com
    Liebe Grüße, Kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Ohje die kleine tut mir soo leid. Ich hoffe, dass die schiene was nützt und sie später keine probleme mehr hat. Dann wird sie sich auch nicht mehr an die qual erinnern zum glück. :)

    AntwortenLöschen
  8. Zum Glück darf die Schiene jetzt ab. Es ist echt schlimm jemanden so leiden zu sehen...:(

    AntwortenLöschen