Sonntag, 12. Oktober 2014

Jassy und die Hokkaido Kürbisse...

Hallo Ihr Lieben,

kennt ihr das? Man läuft mit hunger durch den Supermarkt und würde am liebsten alles mit nehmen. Genau so ging es mir gestern mittag. Ich war ziemlich ideenlos was ich kochen wollte und dachte mir, ich lasse mich einfach mal von den Produkten inspirieren. So weit so gut. Typisch für den Herbst ist der Kürbis, die Auswahl in den Supermärkten ist riesig. Mein all time Favorite ist die Kokosmilch...der Plan stand also schon in meinem Kopf...es sollte eine Kürbis-Kokossuppe geben.
Natürlich, wie sollte es auch anders sein, gab es nicht alles was ich brauchte in einem Laden, also schnell noch in den nächste Supermarkt...als ich dann endlich alles zusammen hatte, ging es ab nach Hause. Meine Eltern waren zufällig zu Besuch bei mir und auch ziemlich neugierig auf die Suppe, also wurde meine Mutter kurzerhand mit eingespannt, damit es noch schneller geht - dachte ich...die zwei kleinen Hokkaido Kürbisse hatten andere Pläne...
Im nachhinein bin ich nicht sicher, ob es nur an der unglaublich schlechte Qualität meiner Messer lag (ich muss mir wirklich mal vernünftiges Werkzeug für die Küche kaufen...), oder die Hokkaidos einfach noch nicht reif waren, jedenfalls wollten sich diese Teile nicht klein schneiden lassen. Im Internet stand, man solle den Kürbis für 2 - 3 Minuten in die Mikrowelle packen, so würde die Schale weich werden und der Kürbis sollte sich einfacher schneiden lassen...Tja, klang logisch, hat nur nicht funktioniert.
Mein Freund hatte sich die kläglichen Versuche meiner Mutter und mir eine Weile angeschaut und dann die initiative ergriffen und mit etwas Gewalt (:D) die Hokkaidos bezwungen und in jeweils zwei Hälften zerteilt. Wer nun meint, damit wäre der Kampf zu Ende gewesen, der irrt sich gewaltig, denn auch nach dem halbieren wollten die tapferen Kürbisleinchen nicht klein bei geben. Mit vereinten Kräften haben wir sie dann endlich klein geschnitten bekommen, der Rest war dann wirklich nicht mehr schwer.

Das fertige Ergebnis konnte sich dann sehen und schmecken lassen. Trotzdem wird es wohl in naher Zukunft erstmal keine selbstgemachte Kürbissuppe mehr geben, oder hat jemand von Euch einen guten Tipp für mich, wie sich die Dinger leichter schneiden lassen?

da war die Welt (und unsere Hände) noch in Ordnung


Endlich...nach einer gefühlten Ewigkeit haben wir es geschafft...den zweiten Kürbis hatte ich völlig vergessen mit auf das Bild zu nehmen, aber er sah ja nicht viel anders aus :)

Für die Karotten hat unsere Kraft dann gerade noch so gereicht ;)


Das Ergebnis kann sich doch sehen lassen oder? Hat auf jeden Fall super geschmeckt.
Falls es Euch interessiert, habe ich das Rezept auch noch für Euch aufgeschrieben.

Zutaten:
2 kleine Hokkaido Kürbisse
1 Zwiebel
8 Karotten 
1 Liter Gemüsebrühe
1 EL Currypaste (rot)
1 TL Currypulver
1 Dose Kokosmilch
Salz und Pfeffer
Öl zum anbraten (ich hatte Erdnussöl verwendet) 
Petersilie zum drüber streuen 

Ihr müsst die Kürbisse waschen und in Würfel schneiden (viel Spaß dabei...) Schälen muss man ihn nicht, die Schale kann mit gegessen werden. 
Kartoffel schälen und in scheiben schneiden, die Zwiebeln in kleine Würfel. 
Das Gemüse kurz andünsten, dann kommt das Currypulver und die Paste dazu. Das ganze wird dann mit Brühe abgelöscht und bei schwacher Hitze ca. 30 Minuten köcheln gelassen. 
Danach die Kokosmilch dazu und alles Pürieren. Nach Geschmack dann noch mit Salz und Pfeffer würzen und wer mag kann dann noch Petersilie drüber streuen. 


Noch einen schönen Sonntag und guten Appetit  =)

- Jassy -

Kommentare:

  1. oh wie lecker! Nun habe ich auch total Lust auf Kürbissuppe! :)
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa, richtig gut.
      Wenn nur das klein schneiden nicht wäre :)

      <3

      Löschen
  2. Mhhhhh.. Kürbissuppe! Mein absolutes Lieblingsgericht! :)

    Liebste Grüße ♥ Joana
    TheBlondeLion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du denn auch so Probleme beim Schnibbeln???

      Liebe Grüße zurück ♥

      Löschen