Dienstag, 13. Januar 2015

Die Geschmacksnerven in der Schwangerschaft

Heute kommt mal wieder ein kleiner Schwangerschaftspost. Nach meiner "Offenbarung" (:D) ist mir erst mal aufgefallen, wie viele andere zur Zeit auch Schwanger sind, Wahnsinn! Es ist total schön sich mit anderen auszutauschen, die gerade in der gleichen Situation sind.

In meinem heutigen Post dreht sich alles um die Geschmacksnerven und damit verbundenen Veränderungen, wen das also Intessiert, gerne weiter lesen. Für alle anderen, morgen kommt wieder ein bisschen was anderes ;)

 Ich hatte ja schon in meinem ersten Post erzählt, das ich GOTT SEI DANK keine Probleme mit Übelkeit hatte. Kein einziges Mal musste ich mich übergeben und es gab auch keine Gerüche die ich nicht ertragen konnte. Lediglich Kaffeegeruch habe ich gemieden, weil mir der Geruch nicht mehr so zugesagt hat. Manche beklagen sich darüber, dass sie gewisse Parfums oder Lebensmittel nicht mehr riechen können, aber das kann ich persönlich nicht bestätigen.

Dafür hat sich mein Geschmack aber ganz schön verändert. Zuerst viel mir das gar nicht sooo extrem auf. Irgendwann sprach mich mein Freund mal auf mein gekochtes essen an und sagte das ihm jetzt schon mehrfach aufgefallen ist, dass ich viel besser Würze. Ihr müsst wissen, ich war immer recht sparsam mit Salz & Pfeffer und auch mit anderen Gewürzen...ich mochte die Sachen nicht so "stark" gewürzt. Mein Freund und auch einige andere Leute mussten ihr essen immer nachwürzen :D Nachwürzen ist natürlich besser als etwas zu verwürzen. Inzwischen braucht mein Freund die Gewürzmühle aber nicht mehr am Tisch, denn scheinbar liebe ich Gewürze jetzt in der Schwangerschaft um einiges mehr als vorher.

Andere Dinge, die ich früher geliebt habe, schmecken mir dafür nun jetzt nicht mehr. Beispielsweise die kleinen Pfannkuchen vom Schwiegerpapa. Früher mein absolutes Highlite, die konnte ich wirklich IMMER essen und habe sie so sehr geliebt. Und jetzt plötzlich schmecken sie mir nicht mehr so gut. Ich schmecke irgendeine Zutat heraus, die mir gar nicht passt. Natürlich habe ich sofort gefragt ob denn irgendwas anders gemacht wurde, aber nein...für niemand andren schmecken sie anders, nur für mich.

Gleiches gilt für einen Joghurt. Bei Lidl gibt es diese nachgemachten "Joghurt mit der Ecke" teile. Da gibt es einen in Vanillegeschmack mit Schokobällchen. Früher habe ich ihn geliebt, jetzt kann man mich damit jagen. Als ich ihn letztens gegessen habe, habe ich zich mal das Etikett kontrolliert, weil er für mich total verdorben geschmeckt hat :D Mein Freund hat ihn dann probiert, mir einen Vogel gezeigt und ihn aufgegessen :D :D

Ich denke eins kristallisiert sich hier ganz stark heraus...ich schmecke wesentlich intensiver.

 Aber Obst geht zum Glück immer und schmeckt auch immer noch lecker ;)

Können die Schwangeren oder Muttis das hier bestätigen oder bin ich da wieder so ein Sonderfall? :)
Und an alle anderen...hat sich Euer Geschmack in den letzten Jahren mal geändert? Gibt es Sachen, die ihr auf einmal gar nicht mehr mögt?
Lasst es mich in den Kommentaren wissen :)

Eure Jassy

Kommentare:

  1. Vor der Schwangerschaft war ich eine richtige alles esserin, es gab nichts was ich nicht aß... Doch jetzt seit der Schwangerschaft bin ich echt wählerisch geworden, könnte mich nur noch von Nudeln und Suppe ernähren...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa :D nudeln könnte ich jetzt auch jeden Tag essen. Mein Freund hat schon gesagt er braucht mal einen Nudelfreien Tag :D Suppe geht auch einfach IMMER, aber solange es ja nur das ist und keine komischen Gelüste geht es ja ;)

      Löschen
  2. Mit der Übelkeit hast du wirklich Glück. Ich habe leider über 3 Monate extrem dadrunter gelitten. Mit allem was dazu gehört. :( Das mit dem Geschmack kenne ich auch noch. :D Vieles ist nach der Schwangerschaft auch noch so. Total komisch. Dafür hatte ich nicht solch ein durcheinander wie man es kennt. Sauregurken mit Nutella z.B. :D Sowas gabs bei mir eigentlich garnicht. :)
    Liebste Grüße <3

    AntwortenLöschen