Sonntag, 29. März 2015

Saubermachen ohne Schweißausbruch - so geht's!

Es gibt tausend Tipps und Tricks um sich den Alltag etwas einfacher zu gestalten. Die meisten von uns haben einen eigenen Haushalt, gehen arbeiten und haben auch sonst noch allerhand zu tun. Da muss es oft schnell gehen und manchmal bleibt das liebe aufräumen/sauber machen da auf der Strecke.
Unordnung und Dreck kann ich gar nicht leiden. Vor allem als werdende Mama wird das mit der Zeit bald so eine Sache werden. Anstatt Stundenlang das Bad zu schruppen, oder den Mixer Stundenlang auszuwaschen, bis auch wirklich der letzte Dreck unten raus ist, spielt oder kuschelt man doch dann lieber mit dem Baby. Trotzdem soll die Wohnung nicht aussehen wie bei Hempels.
Geld sparen kann man auch, denn so manches Putzmittelchen kann man durch einfache Dinge, die jeder im Haus hat, ersetzen.

Ich habe heute mal ein paar kleine Tipps für Euch zusammengestellt. Vielleicht kennt ihr sie schon, vielleicht ist aber auch der ein oder andere neue dabei, der Euch den Alltag demnächst auch erleichtert.

Mein erster Tipp, und wenn ihr mich fragt - der genialste, kommt direkt mal zu erst:

- Als stolze Besitzerin (endlich!!!) eines Standmixers probiere ich zur Zeit sehr gerne verschiedene Rezepte aus und probiere rum, was das Zeug hält. Das Reinigen des schönen Teils macht in der Regel eigentlich weniger Spaß und kann teilweise auch recht gefährlich sein, wenn man mit Lappen und Spüli versucht, die klingen zu reinigen. Das Ding jedes Mal auseinanderbauen und in die Spülmaschine stecken, macht mir auch keinen Spaß. Aber wozu das Ganze, wo es doch so einfach und in wenigen Sekunden gesäubert werden kann?
Der benutze Mixer wird mit warmen Wasser und Spülmittel befüllt (halbvoll reicht locker!!!!) und dann wird gemixt...jawohl!!! Wenn ich doch Obst, Gemüse und sonstiges mixen kann, wieso dann nicht auch Wasser und Spüli?? Das Ergebnis überzeugt...nach dem Mixen kippe ich das Wasser aus, spüle noch mal mit klarem Wasser durch und schon ist alles blitze blank! Keine Reste mehr am Boden oder an den Klingen. Das habe ich nun schon zich Mal probiert und es hat jedes Mal geklappt! 

- Ich besitze einen Wasserkocher aus Glas. Fanden wir einfach schöner als diese Alu- oder Plastikteile. Spätestens nach dem 3ten gebrauch, sah er aber schon nicht mehr so schön aus. Das Wasser bei uns scheint recht Kalkhaltig zu sein, was zur Folge hat, dass der Boden des Wasserkochers sehr schnell von Kalk überzogen ist und wirklich unhygienisch aussieht. Teure Chemiereiniger kommen mir da nicht ins Haus, schließlich will ich den Kocher ja auch wieder verwenden können. Mein Trick ist so einfach und doch effektiv.
Der Boden des Wasserkochers wird mit einer Mischung aus Leitungswasser und frischer Zitrone (Zitronenkonzentrat funktioniert genauso gut!) bedeckt - Wichtig! Wirklich nur den Boden gerade so bedecken - und dann wird der Kocher ganz normal gestartet. Die Zitronen-Wassermischung sorgt dafür, dass sich der Kalk ganz einfach ablöst. Und direkt danach könnt ihr den Wasserkocher wieder wie gewohnt benutzen, ohne Angst vor Chemikalien ;)
Wenn Euer Wasserkocher schon eine richtig dicke Schicht Kalk am Boden hat, müsst ihr die Prozedur evtl. mehrmals wiederholen, bis alles weg ist.

- Kalk lagert sich natürlich auch gerne auf Armaturen im Bad (oder der Küche) ab und sieht auch wirklich nicht schön aus. Selbst mit viel putzen löst sich dieser nicht so einfach, also kauft am besten eine neue Armatur - nur Spaß ;) Mit Hilfe von Orangenschalen lässt sich dieses Problem sehr Umweltfreundlich lösen. Die zu reinigende Fläche einfach mit der Innenseite der Schale einreiben, , dadurch lösen sich Kalkrückstände und Schmutz und die Flächen bekommen einen schönen Glanz. Danach das Ganze einfach mit Wasser abspülen und trocken wischen :)

- Ist Euer essen schon mal angebrannt? Nicht nur das es furchtbar stinkt, die Töpfe sehen danach aus wie sch***e und vom schrubben will ich gar nicht erst anfangen. Die Zeit kann man sich aber sparen. Hier kommt einfach das gute alte Backpulver zum Einsatz. Ihr müsst Euren Kochtopf in Wasser einweichen, gebt ein wenig Backpulver dazu, und nach etwas Einwirkzeit lassen sich die angebrannten Reste ganz leichter lösen.

- Wo wir gerade bei Backpulver sind...verstopfte Abflüsse kennt sicher auch jeder. Gerade wir Frauen mit unseren langen Haaren können da ein Liedchen von singen. Natürlich gibt es tolle Reiniger von diversen bekannten Marken, aber das Geld könnt ihr Euch getrost sparen. 
Einen verstopften Abfluss bekommt man mit einer Kombination aus Backpulver und Essig wieder frei. Man gibt etwa zwei Päckchen Backpulver in den Abfluss, schüttet dann noch eine halbe Tasse Essig dazu und verschießt den Deckel. Erschreckt Euch nicht, während das Gemisch arbeitet ist ein Sprudeln zu hören. Anschießend kippt ihr heißes Wasser in den Abfluss und die Verstopfung sollte beseitigt sein.

 

Wie sieht es aus, kanntet ihr die Tricks? Wenn ihr selbst auch noch ein paar Tipps und Tricks habt, schreibt sie doch in die Kommentare. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Tipps, die den Alltag erleichtern :)

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag meine Lieben :)

Kommentare:

  1. Toller Post, kannte alles nicht bis auf das mit dem Mixer :-D

    Lg :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh cool, dann konnte ich Dir ja ein bisschen was neues "zeigen" :)

      LG :-*

      Löschen
  2. Ein Glaswasserkocher? Das klingt ja super cool!! *Q*

    Liebst, ina

    Visit me at Petite Saigon

    AntwortenLöschen